Vinifikation

Das Produkt unseres Weingartens soll sich in allen Belangen von herkömmlich erzeugten Weinen unterscheiden und das gesamte Terroir widerspiegeln -Bearbeitung, Standort, Boden und Klima, Vielfältigkeit der Natur. Es soll nicht standardisiert sein und darf entsprechend den Umweltbedingungen von Jahr zu Jahr variieren. Die Ernte erfolgt nach physiologischer Reife der Trauben und wird in mehreren Durchgängen, natürlich händisch, durchgeführt. Die vollreifen Trauben werden gerebelt und nochmals sortiert bevor sie in die Gährbehälter gleiten. Es sind große Tongefäße, Amphoren sogenannte Quevris. Hier findet mit natürlichen Hefen aus dem Weingarten die Spontangärung statt. Dabei bleiben Haut, Kerne und Saft bis zu 6 Monaten zusammen, bei vollständiger Aromatisierung aus diesen Komponenten. Danach findet eine schonende Pressung in der Korbpresse statt. Der frisch gepresste Wein kommt zur weiteren Reifung zurück in die Amphore oder ins gebrauchte Holz, wo er zumindest ein weiteres Jahr verbleibt. Vor dem Füllen in die Flaschen findet weder Filterung noch Schönung statt.