Sortenvielfalt

Zu unserem Konzept gehört die standortgerechte Sortenwahl bei den Reben. Als solche entschieden wir uns auf Grund der Bodenanalyse und des hohen Kalkgehaltes des Bodens für Burgunder-Sorten. Diese alten Rebsorten entsprechen unserem Wunsch nach hoher Qualität durch sorgfältigste Pflege im Weingarten, und Ursprünglichkeit bei der Vinifizierung.  Im Weingarten ist alles Handarbeit, jäten, hacken, mähen, schneiden, entblättern ohne Einsatz von Maschinen. Die Beikräuter zwischen den Weinzeilen werden nur selten gemäht und zur Bodenverbesserung liegen gelassen. Um einer Vereinheitlichung dieser Ruderalflora entgegenzuwirken wird etwa jedes zweite Jahr gefräst und unterschiedliche Einsaaten eingebracht. Anschließend läuft die Sukzession der Beikräuter für die nächsten Jahre selbständig weiter. Eine regelmäßige Bekämpfung parasitischer Pilze (Oidium, Peronospora, Bothritis etc.) ist in unserem Klimat erforderlich und wird bei ständiger Kontrolle der Situation auf ein Minimum beschränkt.